Sonntag, 5.11.2017,Beginn: 18:00 Uhr
Ort: IGS Beuel

Klimagerechtigkeit umfasst viel mehr ist als eine technische Reduktion von CO2-Emissionen – es geht um einen grundlegende sozial-ökologische Transformation. Leitfragen für die Diskussion am heutigen Abend werden sein: Wie finden wir eine inspirierende Vision von einer Gesellschaft, die auf der Sorge für den Planeten und für einander beruht? Wie können wir aus unserem thematischen „Silos“ ausbrechen und unsere einzelnen Kämpfe zu einer gemeinsamen Bewegung verbinden? Welche positiven Beispiele für solche Bewegungen gibt es schon in der Welt? Welche Bündnisse und Hebelpunkte braucht es, um den Wandel umzusetzen; an welche physischen Orten müssen wir unseren Protest tragen?

Referent*innen: Lidy Nacpil (Asian Peoples‘ Movement on Debt and Development), N.N. (Indigenous Environmental Network), Jutta Sundermann (Aktion Agrar), Christiane Kliemann (Degrowth Netzwerk, Transition Town Bonn), Magdalena Heuwieser (System Change not Climate Change)

Moderation: Daniel Mittler (Greenpeace International)