circle-down

Interreligiöser Dialog über Klimagerechtigkeit und über Divestment

„Es ist ethisch untragbar, dass Gesellschaften weltweit weiterhin fossile Brennstoffe nutzen und andere Rohstoffindustrien betreiben, obwohl die dadurch verursachten Schäden bekannt sind. Wir müssen uns bewusst von Investitionen in fossile Brennstoffe abkehren und wir stehen zusammen, um eine kollektiven Wende zu fordern … von fossilen Brennstoffen hin zu sauberen Klimalösungen.“ Gemeinsame Erklärung von Religionsführern auf der COP22 (http://interfaithclimate.org/)
Dieser Workshop untersucht die moralische Pflicht, aus einer interreligiösen Perspektive für Klimagerechtigkeit einzutreten. Der erste Teil der Sitzung wird in Form einer Fishbowl-Diskussion mit Beiträgen von verschiedenen Glaubensgemeinschaften aus Deutschland und aus aller Welt durchgeführt. Eingeladen sind insbesondere die Pacific Climate Warriors, um ihre Geschichten über die Rolle des Glaubens in ihrem Kampf gegen den Klimawandel zu erzählen. Die zweite Hälfte konzentriert sich auf Divestments als konkreten Weg zum Klimaschutz, den Glaubensgemeinschaften einschlagen können, womit sie eine starke moralische Stimme gegen die fossile Brennstoffindustrie erheben würden.